Kurzprotokoll zum Erwägungsseminar „Globalisierung“ 8. Sitzung (28.05.2010)

 

Anwesende: Siehe Teilnehmerliste!

Moderation: Niemand

Protokoll:  Niemand

 

Tagesordnung:

 

1. Bestätigung des Protokolls zur 7. Sitzung.

2. Diskussion des Papiers von M. Bacher zur Kritik E. Weedes

3. Festlegungen für die nächste Diskussion

 

Zu 1. Erfolgt.

 

Zu 2. M. Bacher führt in die Diskussion ein.

 

Hinweis der Webseitenredaktion, dass Inhaltsverzeichnisse bei so kurzen Papieren nicht erforderlich sind.

 

Diskutiert werden verschiedene Stellen im Bacher-Papier, die entweder unklar, zu wenig belegt oder problematisch erscheinen. Wie wird z.B. die These, dass das Kräftegleichgewicht die Grundlage von Handelsabkommen war, empirisch oder theoretisch gestützt? Die These wird dahingehend erläutert, dass nach Meinung des Autors der militärische Aspekt in den internationalen Beziehungen gegenüber anderen Fragen in den Hintergrund getreten ist. Dem wird unter Hinweis auf Korea und Afghanistan widersprochen und angemerkt, dass die Aussagen generell zu sehr auf die Situation in den entwickelten Industriestaaten bezogen sind. Man dürfe von der vorhandenen oder nicht vorhandenen Präsenz eines Themas in den Medien nicht auf seine wirkliche Bedeutung schließen. Ein weiterer, kritisch gesehener Punkt betraf die angeblichen Sonderinteressen der Politiker: Man wisse nicht, worauf sich der Autor dabei stütze, wie diese Behauptung belegt werden könne. Der Text gehe auch zu wenig auf das zugrunde liegende Argument von Weede ein. Zu der Frage, ob Europa in Bezug auf die Wirtschaft zu wenig oder zu viel Macht habe, vertritt M. Bacher die Auffassung, dass es eine über der Wirtschaft (eines größeren Raumes) stehende politische Autorität geben müsse. - Infrage gestellt wird die Argumentationslinie Bachers, Weedes Wohlstandsargument mit messtheoretischen Argumenten aushebeln zu wollen. Ein länger andauernder Streit entbrennt über der Frage, ob Wohlstand zu den obersten Werten Weedes gehört und ob er den Wert Wohlstand hätte begründen müssen.

 

Zu 3. Beschlüsse:

Wie üblich erfolgt nach der Diskussion eine Überarbeitung der Papiere, die dann zur Veröffentlichung eingereicht werden.

 

Hinweis auf das Regelwerk:

Auf Wunsch können weitere Punkte durch Erweiterung der Texte zu einer Problembearbeitung und ihrer Verteidigung in einem der letzten Seminare erworben werden.

 

In der nächsten Sitzung soll das Papier von I. Pies diskutiert werden. Die Kenntnis der Replik von Radnitzky wird vorausgesetzt. Das Protokoll von F. Keyserlingk steht noch aus.

 

Protokollant:

G. Quaas