Kurzprotokoll zum Erwägungsseminar „Globalisierung“ 7. Sitzung (25.11.2016)

Anwesende: Teilnehmer/innen am Modul Globalisierung (Bachelorstudiengang)

Siehe Liste:

 

Tagesordnung

1. Überprüfung des Kurzprotokolls

2. Fortsetzung der Diskussion des 4. Kapitels mit Übergang zum 5. Kapitel, gegebenenfalls Einbeziehung der Kritik 1. Stufe von G. Quaas zur Frage „Warum ist Protektionismus schlecht?“

3. Aufgaben für das nächste Seminar

Zu 1. Änderung am Protokoll: keine

Zu 2. Das Seminar wurde  mit der Textarbeit am Kapitel 4, Modell 2 fortgesetzt. Dazu wurden zunächst das Lewis-Modell und die Erkenntnisse aus Modell 1 rekapituliert.

Im Anschluss wurden die von Krugman vorgestellten Fälle durch Textanalyse erschlossen und intensiv diskutiert. Im Zentrum standen die Wirkungen von Produktivitätsänderungen in den verschiedenen Sektoren der „Süd-Länder“ auf die Veränderung des relativen Lohnverhältnisses zwischen „Nord- und Südländern“. Bemängelt wurde der trotz zunehmender Annäherung an die Realität immer noch hohe Abstraktionsgrad des Modells, der es schwierig mache, den Schlussfolgerungen von Krugman jenseits der Modelllogik zu folgen. Zur Hauptaussage von Krugman, dass ein Produktivitätszuwachs in der Dritten Welt in allererster Linie zu höheren Löhnen in der Dritten Welt führen würde, die sich nicht zwangsläufig negativ auf die Wohlstandssituation der Industriestaaten auswirken müssten, gab es keinen größeren Dissens. Angemerkt wurde, dass sich die Situation seit den 90er Jahren aber verändert haben könne.

Das Modell 3 wurde andiskutiert. Es wurde festgestellt, dass der Umfang der Kapitalflüsse aus den Industrieländern in die Entwicklungsländer zwar aus der Perspektive der Industrieländer als unerheblich eingeschätzt werden mag, dass er aber die Situation eines Entwicklungslandes sehr erheblich verändern könne, was Krugman an dieser Stelle nicht weiter thematisiert habe. Dadurch sei der Druck auf die Löhne der Industrieländer vielleicht zu einseitig betrachtet worden.

Zu 3. Das nächste Seminar findet wegen des Dies academicus erst  am 9.12. statt. Aus Kapitel 4 soll noch das 4. Modell diskutiert werden. Fortgesetzt wird mit Kapitel 5 und dem neu eingestellten Kapitel 6.

 

Protokoll: Friedrun Quaas