Kurzprotokoll zum Erwägungsseminar „Globalisierung“ 6. Sitzung (18.11.2011)

 

Anwesende: siehe Liste

 

Entschuldigt: niemand

 

Moderation: niemand

 

Protokoll: M. Rossberg

 

 

Tagesordnung:

 

1. Aufgabenerfüllung

 

Protokoll der 4. Sitzung wurde nicht korrigiert

 

Papier zur Argentinienkrise liegt nicht vor

 

2. Diskussion und Verabschiedung des Kurzprotokolls

 

3. Diskussion und Verabschiedung des Protokolls

 

4. Diskussion zum Text von Philipp Bagus: Ein Reqiem für den Euro

 

5. Diskussion zum Text von Sell und Sauer: Geld-, Kapitalmärkte und Wohlfahrt

 

6. Festlegungen

 

 

 

 

Zu 1: Eine Korrektur des Protokolls wird zugesagt. Das Argentinienpapier wurde am Montag zugesandt.

 

Zu 2: keine Änderungen

 

Zu 3: Name der Protokollantin erforderlich

 

Zu 4: Das Statement gibt O. Niessen, in dem er die Kernthese des Papiers zum Ausdruck bringt.

 

Die Diskussion erwies sich wegen zahlreicher Abschweifungen und Lücken in der Faktenkenntnis als schwierig. Beispielsweise war nicht bekannt, dass nach 2001 aus China und Europa Kapital in die Vereinigten Staaten geflossen ist und dort die „mangelnde Ersparnis“ aufgefüllt hat. Dieser Fakt wurde mit dem Argument bezweifelt, dass die Zinsen in den Vereinigten Staaten niedrig waren und deshalb kein Anreiz bestand, dorthin Kapital zu exportieren.

 

Der Protokollant erlaubt sich, in diesem Zusammenhang auf das Arbeitspapier Nr.85 der Fakultät hinzuweisen, in dem auf eine eventuelle Quelle dieser falschen Darstellung hingewiesen wird.

 

Die wiederholt eingebrachten Versuche, die Gültigkeit der Theorie von Bagus entweder für eine geschlossene oder eine offene Volkswirtschaft zu überprüfen, erstickte die Diskussion eher als das sie dadurch belebt wurde. Einige Teilnehmer gaben zu Protokoll, dass sie es nicht gewohnt seien, Theorien kritisch zu hinterfragen.

 

Hinsichtlich der Einzelnheiten der Diskussion wird auf das Protokoll verwiesen.

 

Zu 5: Verschoben auf die nächste Sitzung

 

Zu 6: Zum nächsten Mal zu lesen ist:

 

Sell und Sauer-Beitrag zur Target2-Debatte.

 

M. Mehlhorn erklärt sich bereit, bei Fragen den Aufsatz zu erläutern.

 

C. Pferner legt einen ersten Entwurf ihres Papiers zu B. Frey zur Diskussion vor.

 

Protokollant:

G. Quaas