Kurzprotokoll zum Erwägungsseminar „Globalisierung“ 2. Sitzung (25.04.2014)

 

Anwesende:  siehe Liste

 

Moderation: keine

 

Protokoll: keines

 

Tagesordnung:

 

1. Kurz-Info zum begleitenden Lehrstoff

 

2. Diskussion der Inauguralvorlesung an der LSE 1933

 

3. Festlegungen für die nächste Sitzung

 

Die vorgeschlagene Tagesordnung wird gebilligt.

 

Zu 1. G. & F. Quaas berichten. Bachelor sind mit dem Hayekschen Dreieck bekannt gemacht, die Master in die Evolutorik eingeführt worden.

 

Zu 2: Nach Auslosung gibt Herr Bartl das Statement, indem er folgende Fragen aufwirft: Was ist die damals herrschende Lehrmeinung? Was ist die Historische Schule? Was versteht er unter Klassik? Welche Denkfehler sind auf S.128 gemeint? Muss alles funktional sein? Was ist der Unterschied zwischen Organismus und Organisation? Wieso weiß man erst nach Längerem, was der Gegenstand der Ökonomik ist?

 

Stichpunktartig wurden folgende Themen angerissen:

 

Dogmengeschichtliche Erläuterung der Historischen Schule. Kritik am Laienverständnis der Wirtschaft. Historische Schule habe Laienverständnis befördert. Fließt historisch in die Wirtschaftsgeschichte ein. Warnung Hayeks vor Interventionismus: Wenn der Wissenschaftler den ökonomischen Mechanismus schon nicht versteht, wie kann es der Laie? Hinweis auf die Auseinandersetzung von Hayek mit Catchings und Forster: Sparen contra Konsumieren. Methodologischer Individualismus nimmt beim Handeln seinen Ausgangspunkt. Jedoch: Menschliches Handeln hat nicht-intendierte (Neben- und Folge-) Effekte. Was ist der Gegenstand der (Wirtschafts-) Wissenschaft? Unterschied zwischen Natur- und Sozialwissenschaft. Ist die Gesellschaft eine Organisation oder ein Organismus? Oder umfasst sie beides? Auch wenn man von der Organisation ausgeht, gibt es nicht-intendierte Effekte (weil die Pläne der anderen nicht bekannt sind: siehe „Wirtschaftstheorie und Wissen“). Hayek plädiert für ein Verständnis der Gesellschaft als (nicht-geplanter) Organismus.

 

Zu 3. Zum nächsten Mal ist der Artikel „Tatsachen der Sozialwissenschaft“ zu lesen. Diskutiert wird außerdem „Wirtschaftstheorie und Wissen“

 

Protokollant:

G. Quaas