Prof. Dr. F. Quaas

Institut für Wirtschaftspolitik

 

Doz. Dr. G. Quaas

Institut für Empirische Wirtschaftsforschung

 

Erwägungsseminar

„Ökonomische und politische Bedingungen der Globalisierung“

Mögliche Klausurfragen vom 11.01.11

 

1. Beschreiben Sie anhand eines Beispieles die veränderte Rolle, die der Staat im Prozess der ökonomischen Globalisierung zugewiesen bekommt! Handelt es sich dabei um eine Schwächung oder um eine Stärkung staatlicher Strukturen?

 

2. Welche Anreize haben die sich entwickelnden Länder, am internationalen Handel teilzunehmen? Erklären Sie mit Hilfe der Theorie der komparativen Kostenvorteile, warum auch Volkswirtschaften mit vergleichsweise niedriger Produktivität die Teilnahme am Handel möglich ist.

 

3. Skizzieren Sie die wichtigsten Asymmetrien in den Handelsbeziehungen unserer Zeit! Welche Folgen ergeben sich daraus für die betroffenen Länder und für den Handel insgesamt?

 

4. Erläutern Sie solch’ grundlegenden Begriffe wie „Macht“ und „Herrschaft“ unter den Aspekten der historischen Entstehung und der Funktion des (modernen) Territorialstaates! Welche Perspektive hat der Staat im Prozess der Globalisierung?

 

5. Beschreiben Sie die Phänomene, die mit dem Begriff der Globalisierung erfasst werden sollen! Grenzen Sie diesen Prozess von den „immer schon“ vorhandenen internationalen Handel ab!

 

6. Erläutern Sie eine klassische und ein neuere Handelstheorie hinsichtlich ihres Erklärungsziels, Inhalts, ihrer Voraussetzungen und Anwendungsmöglichkeiten!

 

7. Skizzieren Sie die historischen Etappen des Sozialismus in der Sowjetunion, darunter vor allem die politischen und ökonomischen Bedingungen, die anfangs zum Erfolg, später aber zum Niedergang führten.

 

8. Diskutieren Sie die Rolle des Wechselkurses (a) in der Theorie der komparativen Kostenvorteile und (b) in der Außenhandelstheorie!

 

9. Was ist der Inhalt der Dependenztheorie und welche (wirtschafts-) politischen Konsequenzen ergeben sich daraus?

 

10. Woraus ergab sich die Befürchtung von „Abwärtsspiralen“ in Bezug auf die Perspektive von Arbeits- und Lebensbedingungen unter den Bedingungen der Globalisierung? Was ist der aktuelle empirische Befund dazu?

 

11. Was verstehen wir unter „Marginalität“ und wie kann sie überwunden werden? Welche Rolle spielt dabei eine aktive Wirtschaftspolitik der Länder, die in der „Marginalitätsfalle“ (Elsenhans) sitzen?

 

12. Diskutieren Sie die Theorie der absoluten Kostenvorteile von Adam Smith unter dem Gesichtspunkt steigender Skalenerträge, internationaler Arbeitsteilung und freien Handels! Welche Konsequenzen haben steigende Skalenerträge für die makroökonomische Theorie?

 

13. Welche Handelsmaximen werden mit merkantilistischen Strategien verfolgt? Belegen Sie Ihre Aussagen an historischen bzw. aktuellen Beispielen!

 

14. Auf welcher theoretischen Grundlage ging Ricardo von einer Selbststeuerung der Handelsbilanz aus?

 

15. Setzen Sie sich mit der These der durch die Globalisierung in Gang gesetzten Abwärtsspiralen (race to the bottom) auseinander!

 

16. Welche Phasen der Globalisierung lassen sich unterscheiden?

 

17. Was versteht man unter der Modernisierungstheorie?

 

18. Worum geht es in der Konvergenz-Divergenz-Debatte?